Die Reise

INHALT

  1. Die Idee
  2. Die Hüte
  3. Die Reise

Die Idee

Eine Lateinamerika-Kennerin ist auf den Hut gekommen. Von Mexico bis Chile statte ich den unzähligen vielfältigen Kopfbedeckungen und ihren Trägern Besuche ab, führe Interviews, nehme Fotos und Filme auf. Daraus entsteht eine Reportage, die Sie auf meinem Blog direkt verfolgen.

Bei der Hutreise werden Geschichten entstehen: Überlieferungen, Anekdoten, kulturelle und politische Statements, Anleitungen zum Hutbau und vieles mehr. Mit dem Hut als Symbol will ich Lateinamerika allen Neugierigen näher bringen.

Die Hüte

Der Hut ist ein Symbol. Und er ist ein spannendes Kleidungsstück, das jeder kennt. Der Hut ist einfach, sichtbar und greifbar. Gleichzeitig erzählt er die Geschichte und Kulturen Lateinamerikas wie kaum ein anderes Symbol es könnte.

Das, was der Hut als Symbol über die Region zwischen Jalisco und Patagonien zu erzählen hat, geht weit über den mexikanischen Sombrero, den Panamahut oder das Baseball Cap hinaus. Diese Geschichten will ich sichtbar machen.

Jedes Land, jedes Departamento, zuweilen jedes Dorf hat seinen eigenen Hutstil. Männer tragen Hüte. Frauen tragen Hüte. Im Alltag, zu Festen, für religiöse Rituale. Zur Ernte, für den Spaziergang, auf Reisen. Aus Traditions- oder Modebewusstsein oder einfach aus Gewohnheit.

Diese Vielfalt an Designs und Bedeutungen, an Bräuchen und Moden transportiere ich mit diesem Blog einmal über den Atlantik. Lasst Euch anstecken vom Hutschick Lateinamerikas!

Die Reise

Wohin die Reise geht, entscheidet der Zufall, die Begegnungen vor Ort und ein bisschen auch das Budget. Einige Stationen stehen für mich aber schon fest:

Nach einem kurzen Blick auf die Baseball Cap Kultur in den USA – ich lande in San Diego – geht es los in Mexiko. Jalisco und seine Charreadas sind ein Muss, ebenso die Hauptstadt, die sämtliche Fusionen und Moden bietet.

Guatemala ist berühmt für seine textilen Kunstwerke. Nach dem Museo Ixchel de Trajes Típicos geht es weiter nach Santa Cruz del Quiché zu den bekannten Hutmachern.

In Nicaragua begebe ich mich auf die Spuren der Geschichte von Onkel Nachos Hut.

In Panama wird meine vergebliche Suche nach dem Panama Hut mit Sicherheit zu ganz anderen schönen Kopfbedeckungen führen.

Kolumbiens Vueltiao ist so ein populäres Symbol, dass ein ganzes Restaurant wie ein riesiger Vueltiao gebaut wurde (Barranquilla).

In Ecuador werde ich schließlich fündig: Die Produktion des Panamahutes in Cuenca wird Teil meiner Reise sein ebenso wie die beeindruckende Eleganz der Hutmode im Hochland.

Peru, das Land der Hüte, hat viel zu erzählen: Die bis vor wenigen Jahren verborgenen Traditionen aus dem Colca Canyon, die Hutherstellung in Cajamarca, die Damen aus Puno mit Derby Hut. Und was trägt die Jugend in Lima?

Im „Estado Plurinacional“ Bolivien geht es mit der Vielfalt weiter. Mein Favorit ist der Qhochala der Damen aus Cochabamba, ein hoher weißer Zylinder.

In Chile folgt zum Abschluss ein Besuch bei der Chupalla – Hut der Gruppe der Huasos und Gegenstand des Tanzes Sombrero.